Bürgerinitiative 

"IG-Meierwik"

V.i.S.d.P.:

Dr. Knut Walluscheck

Uferstraße 9

24960 Glücksburg

E: info@ig-meierwik.com

© 2019 by IG-Meierwik
Proudly created with Wix.com

Wo ist die "Bucht von Meierwik" ?

Video: Die Lage der "Bucht von Meierwik" an der Flensburger Förde

Bucht von Meierwik mit virtueller Darstellung einer Seebrücke (Foto: K. Walluscheck)

Was ist geplant ?

Das Hotel "Alter Meierhof" in Glücksburg-Meierwik plant nach dem Ankauf von zwei Nachbargrundstücken eine Erweiterung der Bettenkapazität, der Restaurantfläche und des SPA-Bereichs durch einen mehrgeschossigen Anbau sowie die Schaffung eines Strandzugangs mit Bau einer 100 m in die Flensburger Förde reichenden Seebrücke.

Hierzu muss die 4. Änderung des B-Plans Nr. 20 "Alter Meierhof" bei der Stadt Glücksburg beantragt werden.

​Die bereits vorab von den Eigentümern veröffentlichten Pläne zeigen die erhebliche Ausweitung  der 1999 als "Sondergebiet Hotel" aus dem umgebenden "Wohngebiet" ausgegliederten Grundfläche. 

Die bisherige Hotelfläche ist auf der Grafik unten rot gestrichelt, die Erweiterungsfläche blau umrandet dargestellt.

Auf der Grafik unten ist die bisherige Hotelfläche rot dargestellt. Orange ist die Uferstrasse markiert. In grün ist der geschützte Steilküstenbereich zur Förde dargestellt. Die weiße Fläche markiert die aus dem Wohngebiet angekaufte Fläche. 

Die geplante Seebrücke ist mit einer Länge von 100 m und einer Breite von ca. 3-4 m bei einer Kopffläche von ca 10 x 10 m oder 20 x 20 m angegeben worden.

Gegenüber dem "Flensburger Tageblatt" wurde nachfolgend die Errichtung eines Thalasso-Teehauses auf dem Brückenkopf angekündigt. 

Ob ein Anlegen von Booten oder ein Betreten für die Öffentlichkeit möglich sein wird ist sehr in Frage zu stellen.

Ein Betreten oder Bebauen der Steilküste ist aufgrund des Landschaftsschutzes definitiv verboten, so dass hier eine die Steilküste von oben überspannende Brückenkonstruktion als Option genannt wurde.

Ein Landschaftsbild das man sich nicht vorstellen möchte.

Der in Teilen mehrgeschossige Neubau reicht direkt an die gemäß Landesnaturschutzgesetz als Landschaftsschutzgebiet ausgewiesene und sowohl die bisherige Hotelfläche als auch die Erweiterungsfläche auf gesamter Linie von der Förde trennende Steilküste heran.

Derzeit werden ca. 54 Zimmer ausgeweisen. Da keine Einzelzimmer vorliegen ergeben sich mindestens 108 Betten. Nach Aussage des Eigentümers Herrn G. Theilen auf der Informationsveranstaltung für Anwohner am 12.12.2018 sind 16 - 20 zusätzliche Zimmer geplant. Also ca. 40 Betten. Gegenüber dem "Flensburger Tageblatt" wurden vom Eigentümer nachfolgend dann bereits zusätzliche 20 - 25 Zimmer, entsprechend 50 Betten, angegeben.

Daraus ergibt sich eine geplante Erweiterung der Bettenkapazität von 46 %.

Hinzu kommt die Erweiterung der Kapazitäten des Restaurants und des SPA-Bereichs, wie im Rahmen der Informationsveranstaltung für Anwohner anhand der Auflistung der Ziele der Erweiterung ausgeführt wurde (s. unten).  

Die Belastung der Umwelt, also der Anwohner  und der Natur, durch die gesteigerte Gästezahl würde somit die genannte Kapazitätssteigerung von 46 % weit überschreiten.

All diese Gäste und Tagesgäste strömen dann durch oder über die Steilküste auf die Seebrücke.

Mit einer ungestörten Natur ist es sodann im Landschaftsschutzgebiet sicher vorbei.

Es bestehen klare Vorgaben des Naturschutzes und aus den Bestimmungen des bestehenden B-Planes im Hinblick auf das ausgewiesene "Sondergebiet Hotel" und seine besondere Lage direkt am Landschaftsschutzgebiet des Küstenstreifens der Flensburger Förde.

Hierzu Näheres in dem nachfolgenden Abschnitt "Was bedroht uns ?".